1

Am Samstag besucht Dietrich Brüggemann das Metropol Kino Düsseldorf und stellt seinen Film Kreuzweg vor.

Berlinale Preisträger für das beste Drehbuch: Maria, 14, die älteste Tochter ihrer Eltern, wächst in zwei getrennten Welten auf: Sie geht zur Schule, verbringt den halben Tag mit ihren Klassenkameraden, dann kommt sie nach Hause und lebt in einem völlig anderen Universum. Es gibt den Himmel, es gibt die Hölle, es gibt Todsünden und lässliche Sünden, das ganze geistliche Leben ist so klaren Regeln unterworfen wie ein Fußballspiel, nur ohne zeitliche Begrenzung. Maria kämpft darum, ihren Glauben rein zu halten, gleichzeitig muss sie sich aber gegen die Verlockungen der echten Welt zur Wehr setzen, gegen ihre Mutter, die überall Widerspruch und Rebellion wittert, und gegen das unschuldig aufkeimende Interesse eines Jungen aus ihrer Parallelklasse. Maria beschließt, Jesus nachzufolgen und ihm ihr Leben zum Opfer anzubieten, und ihr eigener Weg wird zum Kreuzweg.

Düsseldorf - 31. März bis 5. April 2014Mit sieben Terminen in einer Woche bietet die Micro-Pop-Week Veranstaltungen rund um das Thema DIY-Kultur und selbstbestimmtes kulturelles Schaffen. Hier gibt es ganz viel Neues zu entdecken: tolle Künstlerinnen und Künstler, Labelmacherinnen und Labelmacher, Platten, Kassetten und CDs, einige der schönsten Konzertlocations Düsseldorfs!Veranstalter: Damen+Herren e.V., Lama-Musik e.V., DIY-Network, Kassette, BrauseWährend sich die Musik”industrie” in Zusammenarbeit mit ihren globalen Streamingdiensten langsam aber konsequent selbst abschafft, geht anderswo das Leben einfach weiter. Während der Konzertveranstalter Berthold Seliger in seinem aktuellen Buch zu Recht das Fehlen von echten Musikliebhabern innerhalb “der Branche” betrauert, sind sie anderswo immer noch zahlreich zu finden.Bei hunderten von Klein- und Kleinstlabels zum Beispiel, die intensiver denn je unabhängig und engagiert Musik sämtlicher Genres auf Schallplatten, Kassetten, CDs und als Download veröffentlichen und selbst vertreiben. Oft stecken nur ein oder zwei Köpfe dahinter, aber die mit ganzem Herzen. Oft sind es nur ein paar Veröffentlichungen pro Jahr, aber die sind handverlesen und mit Leidenschaft produziert. Oft ist es privates Geld, das diese Projekte finanziert, aber es ist gut investiert. Denn es ermöglicht künstlerische Freiheit und wirtschaftliche Unabhängigkeit, Liebe zum Detail und persönlichen Austausch, Inspiration und Innovation.Zusammen mit lokalen Veranstaltern, unabhängigen Musikerjournalisten und Bloggern und natürlich unzähligen Künstlern sind diese Labels und ihre Veröffentlichungen die kreativen Brandnester der Musikszene. Die Micro-Pop-Week widmet sich diesen Labels und ihren Veröffentlichungen als lebendige Alternative zur dahinsiechenden Industrie. Neben einem Konzertprogramm wird es einen Film-/Diskussions-Abend geben. Auf der Messe “Brandnester” stellen Mini-Labels sich und ihre Veröffentlichungen vor. Die Micro-Pop-Week zeigt Möglichkeiten und Perspektiven freier Musikkultur im Jahr 2014.

Düsseldorf - 31. März bis 5. April 2014

Mit sieben Terminen in einer Woche bietet die Micro-Pop-Week Veranstaltungen rund um das Thema DIY-Kultur und selbstbestimmtes kulturelles Schaffen. Hier gibt es ganz viel Neues zu entdecken: tolle Künstlerinnen und Künstler, Labelmacherinnen und Labelmacher, Platten, Kassetten und CDs, einige der schönsten Konzertlocations Düsseldorfs!
Veranstalter: Damen+Herren e.V., Lama-Musik e.V., DIY-Network, Kassette, Brause

Während sich die Musik”industrie” in Zusammenarbeit mit ihren globalen Streamingdiensten langsam aber konsequent selbst abschafft, geht anderswo das Leben einfach weiter. Während der Konzertveranstalter Berthold Seliger in seinem aktuellen Buch zu Recht das Fehlen von echten Musikliebhabern innerhalb “der Branche” betrauert, sind sie anderswo immer noch zahlreich zu finden.

Bei hunderten von Klein- und Kleinstlabels zum Beispiel, die intensiver denn je unabhängig und engagiert Musik sämtlicher Genres auf Schallplatten, Kassetten, CDs und als Download veröffentlichen und selbst vertreiben. Oft stecken nur ein oder zwei Köpfe dahinter, aber die mit ganzem Herzen. Oft sind es nur ein paar Veröffentlichungen pro Jahr, aber die sind handverlesen und mit Leidenschaft produziert. Oft ist es privates Geld, das diese Projekte finanziert, aber es ist gut investiert. Denn es ermöglicht künstlerische Freiheit und wirtschaftliche Unabhängigkeit, Liebe zum Detail und persönlichen Austausch, Inspiration und Innovation.

Zusammen mit lokalen Veranstaltern, unabhängigen Musikerjournalisten und Bloggern und natürlich unzähligen Künstlern sind diese Labels und ihre Veröffentlichungen die kreativen Brandnester der Musikszene. Die Micro-Pop-Week widmet sich diesen Labels und ihren Veröffentlichungen als lebendige Alternative zur dahinsiechenden Industrie. Neben einem Konzertprogramm wird es einen Film-/Diskussions-Abend geben. Auf der Messe “Brandnester” stellen Mini-Labels sich und ihre Veröffentlichungen vor. Die Micro-Pop-Week zeigt Möglichkeiten und Perspektiven freier Musikkultur im Jahr 2014.

Das ARTIG Culturlabor bietet dir die Möglichkeit, ein Netzwerk mit anderen Kreativen zu bilden, in dem ihr euch miteinander künstlerisch entfalten könnt. Wir suchen JUNGESGOLD wie dich - kreative, neugierige Menschen zwischen 16 und 24. Durch das Feedback anderer KünstlerInnen, MusikerInnen, LiteratInnen & vieler weiterer Profis im Bereich Kunst_Kultur werden deine persönlichen künstlerischen Stärken gefördert und unterstützt. Bei uns kannst du dich inspirieren lassen, dich neu erfinden und ausprobieren. Wir suchen keine fertigen Schmuckstücke – du darfst auch ganz ungeschliffen kommen.ARTIG CULTURLABOR: 7. BIS 10. JULI 2014TEILNEHMER: 16 - 24 JÄHRIGEANMELDUNG MÖGLICH: 1. APRIL BIS 15. MAI 2014TEILNAHME KOSTENLOS!http://jungesgold.de/

Das ARTIG Culturlabor bietet dir die Möglichkeit, ein Netzwerk mit anderen Kreativen zu bilden, in dem ihr euch miteinander künstlerisch entfalten könnt. Wir suchen JUNGESGOLD wie dich - kreative, neugierige Menschen zwischen 16 und 24. Durch das Feedback anderer KünstlerInnen, MusikerInnen, LiteratInnen & vieler weiterer Profis im Bereich Kunst_Kultur werden deine persönlichen künstlerischen Stärken gefördert und unterstützt. Bei uns kannst du dich inspirieren lassen, dich neu erfinden und ausprobieren. Wir suchen keine fertigen Schmuckstücke – du darfst auch ganz ungeschliffen kommen.

ARTIG CULTURLABOR: 7. BIS 10. JULI 2014
TEILNEHMER: 16 - 24 JÄHRIGE
ANMELDUNG MÖGLICH: 1. APRIL BIS 15. MAI 2014
TEILNAHME KOSTENLOS!

http://jungesgold.de/

1

Wir sind verliebt in diese Seite:

http://dddorf.tumblr.com/

She is French-Canadian, he is from the US. We moved to Düsseldorf in early 2013 and enjoy this city more and more everyday.

When we moved here we found that there was a lack of information about the city in english. We were looking for cool places to eat, shop and enjoy life but it was almost all trial and error. It’s not really a “beauty on every corner” kind of place, but more of a “hidden gems” kind of city. Here we share the places & things that made the cut for us. On occasion we will post things about other nearby cities.

Ein Gemeinschaftsgarten für Düsseldorf. An der Ecke Haifastraße/Eintrachtstraße.

Wir sind ein offener Gemeinschaftsgarten, zentral in Düsseldorf gelegen. Jede/r kann bei uns mitmachen. Melde dich bei Interesse oder komm bei unserem Offenen Treffen vorbei (Sonntag ab 15 Uhr).

Mit unserem Garten wollen wir Aufmerksamkeit schaffen für die lokale und nachhaltige Produktion von Nahrungsmitteln und eine lebenswertere Stadt selbst aktiv mitgestalten. 

2014 sind wir als “Satellitengarten” des Elisabeths Garten in der Stiftung Schloss und Park Benrath außerdem Teil der Quadriennale Düsseldorf 2014.

https://www.facebook.com/duesselgruen